Mittwoch, 27. Dezember 2006

Umzug in neues Zuhause

Mein neues Blog ist fertig und damit ändert sich auch die Adresse:

www.sondala.de/wp

www.sondala.de leitet ab jetzt auch auf diese Adresse weiter, ich denke, die meisten kommen sowieso über die Adresse, insofern ändert sich da erstmal nicht viel (ausser dem Design)

Für die Feed-Abonnenten:
der neue RSS2-Feed ist:
http://www.sondala.de/wp/?feed=rss2

Ich werde das Blog hier erstmal behalten, ich war immer sehr zufrieden mit Twoday, vielen Dank. Aber so ein eigenes Wordpress-Blog auf eigenem Server ist halt doch nochmal was anderes. Schreiben aber natürlich nur drüben, nur falls da was ausfällt..

So long,
bis bald auf www.sondala.de

Sonntag, 12. November 2006

sondala rules

jackblacksondalarules

Naja, wenns der unglaubliche Jack Black sagt, muss es wohl stimmen..


Sagt er aber für jeden, Mistkerl :-)
Danke, René!

Wo wir schon bei Jack Black sind:

Unglaublich, unbedingt ankucken!
Kennt jemand den Song?

Edit: Jetzt check ichs erst, der Song ist von Tenacious D, das sind Jack Black und Kyle Gass.

Samstag, 11. November 2006

"Du wirst mir nochmal dankbar sein"

Beim Lesen dieses Artikels fiel mir wieder ein, wie geil eigentlich die Kampagne von K.R.Ä.T.Z.Ä war:

Erziehungssprüche
Erziehungssprüche2

Das zeigt, in so enger Zusammenstellung, einfach wie platt und billig viele Eltern mit ihren Kids umgehen, und wie wenig Kinder als vollwertige Menschen anerkannt werden.

Hier macht K.R.Ä.T.Z.Ä., v.a. Mike Weimann, der dort seit vielen Jahren die Konstante bildet, wirklich geniale Arbeit und eröffnet einem viele Möglichkeiten, nochmals über sein Verhälniss zu Kindern nachzudenken, bzw. übernommenes zu überdenken:

Leseempfehlungen:

Schule - Lernen in Freiheit:

Grundüberlegung:

"Eine freiheitlich-demokratische, also eine auf den Prinzipien von Selbstbestimmung und Mitbestimmung aufbauende Gesellschaft muß logischerweise auch ihr Bildungssystem auf diese Grundlage stellen. Kinder und Jugendliche müssen folglich im Rahmen des organisatorisch Möglichen selbstbestimmt entscheiden dürfen, was sie lernen und wo, wann, wie und von wem sie es lernen.

Das derzeitige Schulsystem wird diesem freiheitlich-demokratischen Anspruch nicht gerecht."


Zum kompletten Artikel

Sudbury Schools - konsequent freie und demokratische Schulen

Aus der FAQ:

Was ist eine Sudbury School?

Sudbury Schools, das sind Schulen, die nach dem Vorbild der Sudbury Valley School arbeiten, die vor 31 Jahren in Framingham (Massachusetts, USA) gegründet wurde. In den Vereinigten Staaten, Dänemark und Australien gibt es insgesamt etwa 20 Schulen, die auf diesem Modell basieren. Dieses Modell ist auf zwei Grundsätzen gegründet: Lernfreiheit und Demokratie. An Sudbury Schools sind das nicht nur Phrasen, sondern Realität. Die Schüler entscheiden selbst, womit sie ihre Zeit verbringen. Und alle Entscheidungen, die die Schulgemeinschaft betreffen, werden von allen, die von der Entscheidung betroffen sind, durch Mehrheitsentscheidung getroffen.

Warum vollkommene Lernfreiheit?

Wenn Kinder auf die Welt kommen, haben sie die instinktive Fähigkeit und innere Motivation, mit Sachen und Ideen umzugehen und Beziehungen mit anderen Leuten einzugehen, um die Welt zu begreifen, in die sie hineingeboren wurden, und einen sinnvollen Platz in ihr einzunehmen. Mit anderen Worten: Alle Menschen werden als Schüler des Lebens geboren; zum Lernen müssen sie nicht gezwungen oder manipuliert werden. Sie brauchen auch keinen formalen Lehrplan, genauso wie Kleinkinder keinen formalen Plan brauchen, um sprechen zu lernen. Ihr Spiel, ihre Gespräche und ihr ganzes Leben sind sehr gut geeignet, ihnen die grundlegenden Fähigkeiten zu vermitteln, die sie in unserer komplexen, sich schnell verändernden Welt zum Überleben brauchen. Ihre Neugier und der Wunsch, erfolgreiche Erwachsene zu werden, sind für Schüler Motivation genug, jenen speziellen Fähigkeiten und Interessen aktiv nachzugehen, die Erfolg auf dem Arbeitsmarkt bzw. in weiterführenden Schulen mit sich bringen. Wir glauben, daß ein vorgefertigter Lehrplan dem eigenen Plan des Schülers in die Quere kommt. Dadurch, daß sie ihren eigenen Interessen nachgehen, sind die Schüler ständig mit Dingen beschäftigt, die sie als herausfordernd und anregend und deshalb im weitesten Sinne als "bildend" empfinden. Untersuchungen haben gezeigt, daß die Bestechung und Bestrafung, die man braucht, um Leute dazu zu bringen, Sachen zu lernen, die sie sich nicht selbst ausgesucht haben – daß diese Maßnahmen der inneren Motivation schaden und die Menschen davon abhalten, diese Sachen zu tun, sobald Belohnung oder Bestrafung nicht mehr in Aussicht stehen. Mit anderen Worten: Der vorbestimmte Lehrplan, die Unterordnung der Gruppe unter den Willen des Lehrers und die Noten zur Belohnung oder Bestrafung von Leistung, die man in traditionellen Schulen vorfindet, wirken sich auf lange Sicht verheerend auf die natürliche eigene Fähigkeit und Motivation zu lernen aus.


Zum gesamten Artikel


Mir ist klar, dass das erstmal schwere Brocken sind, und noch krasser wird dies mit Artikeln wie "Erziehen ist gemein". Auch eine ganz andere Sichtweise als gewöhnlich muss man bei "Wahlrecht ohne Altersgrenzen" einnehmen, aber ich denke es lohnt sich. Sehr sogar! Insbesondere weil die Texte von Kindern und Jugendlichen verfasst wurden, und wir alle die meisten von uns mal so gedacht haben, nur die blöden Erwachsenen uns damals daran gehindert haben, es so zu machen, wie wir wollten. Und jetzt sind wir selber genau die, denen wir damals in den Arsch treten wollten.

Also: Kaffee oder Tee zur Hand, ganz viel Zeit mitbringen und durcharbeiten! Viel Spaß damit!

Stephen Colbert 06 White House Correspondents

Ich kanns kaum fassen, und zwar gleich 2 Dinge:
1. Was hat der Mann da getan, er (Stephen Colbert, politische Comedy bei Comedy Central) bekommt eine Einladung zum Presseball ins White House. Dabei darf er eine Rede halten, geplantes Topic? Keine Ahnung! Herausgekommen ist folgendes, was einfach echt der Hammer ist. Das er da steht, 2 Meter neben Bush, vor hunderten der "wichtigsten" (klassische) Presse-Menschen, und Bush allen seinen Scheiß vorhält, und das ganze noch auf so sympathische Art und Weise ist einfach nur krass und beeindruckend..

2. Das davon nichts, aber auch gar nichts nach DE geschwappt ist, sowieso nicht über die klassischen Medien, aber scheinbar auch nicht über die Blogosphäre, soweit ich dies mitbekam..

/>/>

/>/>

Ich wartete die ganze Zeit darauf, dass sie ihn an den Haaren heraus ziehen oder dergleichen, aber Bush saß einfach nur da ,versteinerte und bekam so einen roten Kopf, wie ich das noch nie bei ihm sah - einfach nur hammer, Respect, Mr. Colbert!

3. Teil gibts auch noch, aber nicht mehr so spannend..

Donnerstag, 2. November 2006

Irgendwann platzt einem der Kragen,

..und dass ist jetzt:

Anlass ist Bayer AG.
Wieder mal zeigt eine beschissene Firma, dass sie nicht nur ein beschissenes Unternehmensziel hat, sondern auch ein beschissenes Demokratieverständniss.
(Beschissener Satz, ich weiß, aber muss ja mal gesagt werden ;-))

Der Hintergrund:

Greenpeace schaltet eine Protest-Seite, auf der sich Menschen informieren und vor allem bei Bayer über ihren Genmanipulierten, ausser Kontrolle geratenen Reis per Mail beschweren konnten. Daraufhin gingen hunderte empörter Mails bei Bayer ein, was dort wohl nicht gefiel. Bayer hielt es aber nicht für eine gute Idee, sich vielleicht mit der fragwürdigen Idee einer genveränderten Nahrung auseinanderzusetzen. Nein. Lieber packen wir das Übel bei seiner Wirkung und machen die Menschen mundtot. Das machte Bayer indem sie erst die veröffentlichende Agentur, dann den Webhoster unter Druck setzten, bis dieser nachgab und die Seite vom Netz nahm.
Diese ist wieder online, und um einen Zusatz zu Bayers Demokratieverständniss ergänzt.
Jetzt können sich dort Menschen (du?!) wieder fleissig über Bayer auskotzen.

Das ist jetzt aber erstmal nur eines von vielen Beispielen, wo Firmen Angst bekommen komisch reagieren. Anscheinend kommen wirklich viele nicht mehr damit klar, dass eine immer breitere Masse ihre Stimme erhebt und Dinge nicht mehr einfach nur stillschweigend akzeptiert. Tja, da müssen wohl viele umdenken. Denn, wie Rene schon richtig sagt: Wir geben unsere Stimmen nicht mehr ab, wir sind gekommen um zu bleiben. MTV-Generation ist vorbei, it´s Web2.0, Baby!

Wir haben schon immer eine Stimme, nur wurde sie lange nicht gehört, da sie am Stammtisch in Podiumsdiskussionen in Leserbriefen woauchimmer verhallten. Aber nun?
Weltweit auffindbar. Dauerhaft archiviert. Kommentierbar. Diskutierbar.

Macht Angst, wa? Bayer AG?
Wie wärs mit ner sozialen Verantworung? Da gibts welche, die machen das vor! Könnte man ja mal nachfragen, wie das geht?

Und nicht mit so einem Scheiss: "Wie Kinder die Welt von morgen sehen?". Hier sollen Kinder Bilder zum Thema Klimaschutz einreichen. Glaubt ihr ernsthaft, da kommt auch nur auf einem Bild gentechnik-veränderte Nahrung vor? Ihr spinnts ja, jetzt echt mal, das geht gar nicht! Das ihr das ernst meint glaubt euch auch keiner, eher enttäuschend, dass da die Vereinten Nationen nicht nach einem vernünftigen Partner suchen.. Obwohl?!

Jetzt brauchts nur noch Suchmaschinen, Hoster und vor allem vernünftige Gerichte, die nicht zulassen, dass Marktmacht und Kohle gewaltiger Unternehmen, Einfluss auf indexe, Webhoster usw. haben. Google, mit dir gehts los - don´t be evil, war da nicht mal was - oder doch schon vergessen?

Und nur, falls jemand meint, wir reden hier im Fall Bayer von kleinen Dingen:
"Der Reis LL601, der offiziell nur im Versuchsanbau getestet wurde, ist inzwischen in der gesamten EU, der Schweiz, und sogar in Ländern wie Dubai und Kuwait gefunden worden. Auch Ihr Reis LL62, der zwar in den USA zugelassen, aber in Europa nicht erlaubt ist, wurde inzwischen in Frankreich gefunden. Ein Ende dieses Skandals ist nicht absehbar."

Oooh, shit - jetzt flammts nochmal auf:
Im Hintergrund "Wenn sie lacht, ist der Krieg vorbei" von Tex, vor den Augen der Text von Malcolm, der fragt: "Wie abgebrüht…, wie kalt muss ein Mensch…, wie egal kann es ihm sein, dass sich seine Konsumenten zusammentun, um gegen sein Verhalten zu protestieren?".
Oh, ich werd so sauer, mann muss sich gar nicht mehr fragen, was das für Menschen sind, denn Optimismus hin oder her: Ich glaube nicht, dass solche Menschen noch erreichbar sind.
Die Frage, die gestellt werden muss ist: Wie kann man verhindern, das Menschen so werden? Was muss passieren, dass ein Mensch so wird?

Wenn sie lacht, ist der Krieg vorbei? Noch lacht sie nicht, aber ich bin optimistisch! :-)

Die Bahn gehört mir

Kein Börsengang! Kein Verkauf!
Die Bahn ist öffentliches Gut!

heuschreckebahn
"Heuschreckenbahn" von Friederike Groß

Unter diesem Motto gibt es hier eine Aktionsseite von Attac zum Thema. Gewohnt viele Infos, Möglichkeit eine Mail an Vertreter des Bundestags zu schicken usw.
Bin ja mal gespannt, ob Hr. Dobrindt (für Wahlbezirk Weilheim) antwortet. Bisher bekam ich auf alle Aktionen von Campact/Attac Antwort..

Hier gehts direkt zum Mailformular..

Freitag, 20. Oktober 2006

Wahlmanipulation verhindern

Hier kann eine öffentliche Petition beim deutschen Bundestag für die Abschaffung des Paragraphen 35 Bundeswahlgesetz, Stimmabgabe mit Wahlgeräten, unterzeichnet werden.

Eine Wahl mittels Computer ist niemals einfach zu überprüfen, ebensowenig transparent. Mehr dazu gibts beim CCC.

[via]

Freitag, 29. September 2006

der Edi hatte Geburtstag

und zum gratulieren kam der Jürgen Trittin. Das hörte sich dann so an:

"Wenn Sie von München nach Berlin in 65 Jahren, dann starten Sie im Grunde genommen, starten Sie Ihre Bundeskarriere, 65 Jahre, schauen Sie sich mal die großen Präsidenten an in London oder sonst wo, Charles de Gaulle in Frankreich oder in äh Rom, dann werden Sie feststellen, dass 65 Jahre Sie jederzeit locker in München brauchen um das Kanzleramt zu finden. Wenn Sie vom Wirtschaftsministerium, äh der Staatkanzlei einsteigen, - das bedeutet natürlich, dass im Grunde genommen das Kanzleramt näher an Bayern heranwächst, weil das ja klar ist, weil alle Linien in Bayern zusammenlaufen. Lieber Herr Stoiber: Herzlichen Glückwunsch zum 65.Geburtstag."

Sehr schön, Trittin, danke, FTD

Samstag, 2. September 2006

Fernweh

Ach du Scheiße:

/>

Ich muss will sollte kann nicht anders: weg. Sofort, ist das schön gemein.
Asia, Africa, whatever - weg!
Mann mann mann, so fernweh hat ich schon lang nimmer..

File under: Geile Idee, Matt.
Let´s dance around the world.

Sonntag, 30. Juli 2006

Scientology drängt in Nachhilfe-Markt

Sehr beunruhigend, in diesem Artikel der Welt geht es darum, dass zum einen Scientology stark in den Nachhilfe-Markt in Deutschland drängt, und damit über die (bildungs-)schwächsten unserer Gesellschaft versucht, in Deutschland stärker Fuß zu fassen, und zum anderen eben dies in Zukunft noch stärker voran zu treiben, um in Deutschland ähnlich mächtig wie in den USA zu werden.
Also Vorsicht beim lesen von "Applied Scholastics", da steckt Scientology dahinter. Wer den Namen Hubbard hört, bei dem sollten sowieso die Alarmglocken angehen.

[via]

Aktuelle Beiträge

Umzug in neues Zuhause
Mein neues Blog ist fertig und damit ändert sich...
sondala - 27. Dez, 19:15
Colbert Kicks ass!!!!
Dank dir für Links und Infos, mehr davon, manche...
sondala - 15. Nov, 15:23
sondala rules
Naja, wenns der unglaubliche Jack Black sagt, muss...
sondala - 12. Nov, 17:01
Colbert KICKS ass!!!!
dieses press-dinner im white house war DAS super-ding...
Nikita (Gast) - 12. Nov, 15:29
"Du wirst mir nochmal...
Beim Lesen dieses Artikels fiel mir wieder ein, wie...
sondala - 11. Nov, 20:46

Archiv

August 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 4310 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 27. Dez, 19:15

Kontakt

Kontakt zum Autor

Credits


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net

.